Der Blick auf alternative Finanzierungsmethoden

Mai 13, 2019 by  
Erschienen unter Wissenswertes zu Finanzen

Spätestens seit der Einführung von Basel I, II und III sind Kredite nicht mehr so einfach zu bekommen für Unternehmen wie vor Einführung dieser Regelungen. Da die Vorgaben wesentlich strenger geworden sind, werden die Kunden genauer geprüft, darunter fällt u. a. die Bonität. Mit Hilfe solcher Daten wird von der Bank intern ein Score erstellt, welcher maßgeblich für die Vergabe von Krediten ist. Kunden mit einer geringen Bonität und / oder schlechtem Eigenkapital bekommen entweder keinen Kredit oder einen mit sehr hohen Zinsen. Aufgrund solcher Regelungen suchen immer mehr Unternehmen nach alternativen Finanzierungsinstrumenten. Das Factoring ist eines davon. Vor allem bei mittelständischen Unternehmen in Deutschland wird diese Methode immer beliebter.

Was ist Factoring?

Beim Factoring wird mit einem entsprechendem Unternehmen ein Vertrag über eine bestimmte Laufzeit abgeschlossen. In diesem Vertrag ist unter anderem geregelt, dass während der Laufzeit sämtliche Forderungen des Unternehmens an den Factor verkauft werden. Beim Factoring nimmt man bestehende offene Forderungen von Kunden und verkauft diese weiter an ein Factoring Unternehmen für eine bestimmte Summe abzüglich Gebühren. Nach wenigen Tagen erhält man bereits 70-80 % der Forderungssumme vom Factor. Die restliche Summe wird von diesem erst beglichen, sobald der Kunde die offene Rechnung beglichen hat. Doch was passiert, wenn dieser die Rechnung nicht bezahlt? In der Regel wird das komplette Ausfallrisiko vom Factor übernommen, weshalb dieser auch spezielle Versicherungen besitzt. Die eigene Buchhaltung wird somit entlastet und muss sich um nichts mehr kümmern. Doch bevor man den erstbesten Anbieter nimmt, sollte man unbedingt Factoring vergleichen. Jeder Anbieter arbeitet zu anderen Konditionen und da möchte man schließlich die Besten haben. Doch der günstigste Anbieter muss nicht immer der Beste sein. Auch Dinge, wie den Service sollte man mit einberechnen.

Vorteile für Unternehmen

Der offensichtlichste Vorteil ist, dass man innerhalb weniger Tage liquide werden kann. Kunden können längere Zahlungsziele gewährt werden und man selbst hat das nötige Geld schnell auf dem Konto, um z. B. größere Projekte zu finanzieren oder saisonale Spitzen auszunutzen. Dadurch, dass das komplette Ausfallrisiko vom Factor übernommen wird, kann die Forderung aus der Bilanz gestrichen werden und wird in der GuV aufgeführt. Dadurch steigt die Eigenkapitalquote, was dazu führt, dass das Rating von Unternehmen steigt, wodurch wieder eher Kredite von Banken gewährt werden.

Ihre Meinung ist erwünscht

Teilen Sie uns mit, was Sie denken ...
und wenn Sie ein Foto hinterlassen wollen, dann schauen Sie bei gravatar vorbei!

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar abzugeben!