10 Tipps zum erfolgreichen Handel mit Bitcoins

Dezember 15, 2017 by  
Erschienen unter Wissenswertes zu Finanzen

WordPress-Datenbank-Fehler: [Table './DB24145/wp_stt2_meta' is marked as crashed and last (automatic?) repair failed]
SELECT `meta_value`,`meta_count` FROM `wp_stt2_meta` WHERE `post_id` = 3839 ORDER BY `meta_count` DESC LIMIT 10;

Um beim Handel mit Bitcoins schwerwiegende Fehler zu vermeiden, sollten einige Kriterien beachtet werden. Eines der wichtigsten Punkte beim Bitcoin Handel ist die volle Aufmerksamkeit und der 100%ige Fokus auf den Handel, damit keine Fehler passieren. Gerade Anfänger sollten beim Handel mit Bitcoins die folgenden 10 Punkte beherzigen:

1. Strategien genau überlegen

bitcoin KryptowährungFür jedes Bitcoin Geschäft, auf das sich ein Trader einlässt, sollte ein Grund vorhanden sein. Ein Bitcoin Handel sollte nur absolviert werden, wenn der Trader eine klare Strategie hat und weiß, was er tut. Nicht alle Händler können beim Bitcoin Handel verdienen, da es sich bekanntlich um ein Geschäft mit einer Nullsumme handelt. Wenn auf der einen Seite jemand gewinnt, verliert auf der anderen Seite ein Trader. Gerade der Altcoin Markt wird von einigen großen Fischen kontrolliert. Diese Trader sind meistens dafür verantwortlich, dass hunderte von Bitcoins in Auftrag gebracht werden. Gleichzeitig warten die erfahrenen Trader darauf, dass die kleinen Fische einen Fehler begehen. Jeder Trader sollte seine Strategie vorab genau überdenken und abwägen, wie hoch das Risiko eines Verlustes ist. An einigen Tagen sollte man besser den Profit beibehalten, ohne aktiv zu Handeln.

2. Ziele setzen

Trader sollten sich immer ein bestimmtes Ziel setzen. Für jeden Bitcoin Tausch muss eine bestimmte Grenze gesetzt werden. Eine Grenze steht für den Verlust, der bei einem Bitcoin Handel in Kauf genommen werden kann und einer für den Profit, der eingesetzt wird. Hierbei kommt es vor allem darauf an, wo die Grenze nach unten gesetzt wird. Anfänger machen beim Handeln mit Bitcoins häufig den Fehler, dass sie sich nur von ihrem eigenen Ego kontrollieren lassen, obwohl der Handel mit Kryptowährungen im Gegensatz zum klassischen Aktienhandel wesentlich risikoreicher ist.

3. Den richtigen Broker suchen

Für einen sicheren Handel mit Bitcoins muss ein seriöser Broker gesucht werden. Die wohl bekanntesten und seriösesten Broker sind eToro und BDSWISS. Der Broker bietet eine umfangreiche und übersichtliche Plattform, auf der sich auch Anfänger schnell zurecht finden werden. Bei Bedarf kann vor dem ersten Handel ein Demokonto verwendet werden. Damit können einige Strategien getestet und entwickelt werden. Gleichzeitig stehen viele Infos und Hilfen zur Verfügung, die das Handeln mit Bitcoins erleichtern. Bei der Wahl eines Brokers sollte immer darauf geachtet werden, dass der Bitcoin Anbieter seriös und zertifiziert ist.

4. Social Trading nutzen

Etoro bietet aber auch den Vorteil, dass ein Social Trading zur Verfügung steht. Hierbei können unerfahrene Trader von den Strategien und Portfolios erfahrener Trader lernen. Das hat zur Folge, dass das Risiko beim Handeln mit Bitcoins minimiert werden kann. Bei einem Social Trading handelt es sich um einen gemeinschaftlichen Börsenhandel inklusive einer unregulierten Anlageberatung. Anleger veröffentlichen auf der Plattform ihre Meinung oder Strategie zu Wertpapieren oder stellen gleich ihr komplettes Portfolio in das soziale Netzwerk. Anfänger oder unsichere Trader können dieses Portfolio jederzeit einsehen oder die Strategie direkt übernehmen.

5. Kein Risiko eingehen

Ein Trader sollte im Bitcoin Bereich nicht zu risikofreudig sein. Auch wenn Trend, Indikatoren, Kurs und andere Zeichen für eine positive Entwicklung sprechen, kann der Kurs letztendlich einmal in eine ganz andere Richtung einschlagen. Das liegt weniger an der mangelnden Erfahrung, sondern vielmehr an der spontanen Entwicklung, die vorab nicht absehbar war. Es sollte jedem Trader klar sein, dass auch das Social Trading keine 100%ige Garantie sein kann. Ein wichtiger Tipp kann daher sein, dass nicht mehr Geld eingesetzt werden sollte, wie verloren werden kann.

6. Sichere Alternativen suchen

Einige Anbieter bieten die Möglichkeit, dass Bitcoins schnell und einfach verdient werden können. Der Web Wallet Xapo sorgt für eine Direktauszahlung, sodass die Bitcoins innerhalb weniger Sekunden gutgeschrieben werden. Außerdem ist dieser Anbieter eine beliebte und sichere Bitcoin Wallet. Sobald ein gewisses Guthaben erreicht wurde, kann das Guthaben problemlos auf die Coinbase Wallet übertragen werden.

7. Gut recherchieren

Ein guter Tipp ist, dass bei den Kursanalysen nicht zu einseitig recherchiert wird. Häufig ist es sinnvoll, dass immer gleich auf drei Timeframes geschaut wird. Das hat den Vorteil, dass es viel besser möglich ist, sich ein umfangreiches Bild über die kurzfristigen und langfristigen Entwicklungen zu machen. Eine optimale Sicht auf die Kursverläufe auf unterschiedlichen Ebenen kann nicht nur dabei helfen, die Kursverläufe zu bestätigen, sondern sie weisen auch auf bestimmte Kaufmöglichkeiten hin. Wenn ein Langzeittrend hält, dann ist das eine gute Möglichkeit, in Bitcoins zu investieren.

8. Vorab viele Informationen sammeln

Viele Communities können beim Bitcoin Handel sehr hilfreich sein. Es macht immer Sinn, sich vor dem Bitcoin Handel über bestimmte Foren, in Chats, Troll Boxen oder auf Twitter über aktuell entstehende Entwicklungen zu informieren. Besonders für unerfahrene Trader ist es wichtig, sich vor dem Handeln ausreichend mit Informationen zu versorgen.

9. Prognosen beachten

Bitcoins können am Prognosemarkt relativ sicher gehandelt werden. Hier gehen die Bitcoins ebenfalls nicht in den Besitz eines Anlegers über. Vielmehr erstellt er Trader eine Art Wette, ob der Kurs innerhalb eines bestimmten Zeitraums fällt oder steigt. Liegt der Trader mit seiner Vermutung richtig, dann kann er hohe Gewinne erzielen. Tippt der Trader falsch, dann ist der Einsatz verloren. Ein kleiner Nachteil dieser Handelsart ist, dass immer ein zweiter Anleger benötigt wird, der gegen einen wettet. Oftmals werden Prognosen mit einem geringen Risiko häufig gar nicht angenommen, dabei kann ein risikoreicher Handel schnell zu einem großen Verlust führen.

10. Massenkäufe vermeiden

Trader sollten grundsätzlich vorsichtig bei Massenkäufen sein. Oftmals werden neue Projekte mit einem Massverkauf an Coins oder Tokens gestartet. Hierbei wird den Investoren eine gute Gelegenheit geboten, diese zu einem günstigen Preis zu kaufen. In der Regel liegt die Motivation der Investoren darin, dass Sie einen Token am ersten Tag besitzen, der am Ende dann etwas Gewinn abwerfen wird. In der Vergangenheit gab es einige lohnenswerte ICOs, in welchen die Projekte tatsächlich für alle Investoren erfolgreich gewinnbringend waren. Es ist sogar möglich, dass sich Werte verdoppeln oder verdreifachen. Wie die Vergangenheit zeigte, muss man aber auch bei den ICOs sehr vorsichtig sein. Es hat einige Fälle gegeben, in denen die ICOs als Betrüger entlarvt wurden und sich mit dem Geld der Anleger aus dem Staub gemacht haben. Wer sich für einen ICO interessiert, der sollte vor allem auf die Webseite des Projektes achten. Sieht die Seite aus wie selbst gebastelt oder es ist nicht klar ersichtlich, welches Team dahinter steckt, dann ist es immer ratsam, die Finger davon zu lassen.

Fazit: Risikoarm Handeln

Wer mit Bitcoins handeln möchte, der sollte sich immer das Risiko einer höheren Volatilität bewusst sein. Broker wie eToro oder BDSWISS bieten heutzutage CFDs auf den Bitcoin an, die die Marktbewegungen abbilden. Angesichts einer Kursschwankung kann es zu unkalkulierbaren Preisbewegungen kommen. Anfänger sollten vor allem das Sozial Trading nutzen und sich ausreichend über entsprechende Communitys informieren, um das Risiko zu senken.

Weiterführende Informationen:

Digital Vergleich ist ein Vergleichsportal für die besten Anbieter und Softwareprodukte aus unterschiedlichen digitalen Bereichen. Erfahren Sie mehr in Ihrem Blog über Bitcoin Handel und einen Überblick über die besten Bitcoin Trading Anbieter.

Comments are closed.