Hohe Zinsen beim Tagesgeld nicht ohne Risiko

Januar 8, 2016 by  
Erschienen unter Wissenswertes zu Finanzen

Seit Monaten gibt es weltweit eine historisch niedrige Zinslage. Dies ist für Kreditnehmer eine äußerst angenehme Situation, da beispielsweise Baufinanzierungen extrem günstig ausfallen. Die Kehrseite von der niedrigen Zinsensituation ist die Tatsache, dass Sparer seit längerer Zeit kaum Zinsen für ihr Erspartes erhalten. Entsprechend sind viele Anleger auf der Suche nach lukrativen Alternativen, um dennoch für die persönlichen Einlagen eine interessante Rendite zu erwirtschaften.

Aktuell gibt es daher nur wenige Chancen am Finanzmarkt, einen guten Zinssatz für das eigene Geld zu bekommen. Bei den meisten Hausbanken bekommt der Anleger für ein Tagesgeld unter ein Prozent pro Jahr. Noch schlechter sieht es bei klassischen Sparkonten aus. Hier pendelt sich die gegenwärtige Verzinsung nahe Null ein. Angesichts der mangelnden Rendite gehen viele Sparer dazu über, Ihr erspartes Geld in einem wachsenden Immobilienmarkt zu investieren. Daher wandert aktuell viel Kapital in das sogenannte „Betongold“.

Hohes Risiko – hohe Zinsen

Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, auch mit einem Tagesgeldkonto oder einem Festgeldkonto deutlich bessere Zinssätze zu erwirtschaften. So bieten einige Banken, auch in der momentanen niedrigen Zinslage, Zinsen bei einem Tagesgeld von bis zu 7 Prozent und bei einem Festgeldkonto sogar bis zu 12 Prozent Zinsen pro Jahr an.

Viele Sparer werden bei diesen Zinsensätzen erfreut aufhorchen. Doch diese traumhaften Erträge lassen sich nur mit einem deutlich höheren Risiko erzielen. Die entsprechenden Kreditinstitute befinden sich allesamt außerhalb der Europäischen Union (EU) und unterliegen somit nicht der Einlagensicherung. Zudem verdienen viele Banken, die diese traumhaften Angebote unterbreiten, selbst ihr Geld mit der Vergabe von Risikokapital.

Das Kapital der betreffenden Bank arbeitet in riskanten Unternehmensbeteiligungen wie Schiffsfonds. Hier kann es schnell zu einer Schieflage kommen und das gesamte Kapitel wird aufgebraucht. Der Anleger muss dann mit hohen Verlusten rechnen und die Bank kann bei Bedarf das angelegte Geld nicht zur Verfügung stellen.

Jeder, der sich dennoch von dem hohen Risiko nicht abschrecken lässt und sich gerne von hohen Erträgen bei traditionellen Geldanlagen locken lässt, muss sich der Gefahr bewusst sein. Schnell kann sich der erhoffte Ertrag ist in einen Verlust verwandeln. Wer genügend Kapital übrig hat, kann auf diesem Wege trotzdem hohe Gewinne erzielen.

Comments are closed.