Wie mittelständische Unternehmen bei Versicherungen sparen können

Kaum ein Markt ist so unübersichtlich wie das Angebot von gewerblichen Versicherungen. Es gibt kaum fest definierte Preise und der Bedarf an einem speziellen Versicherungsschutz ändert sich bei einer Firma stetig im Laufe der Jahre. Daher ist es durchaus sinnvoll, in regelmäßigen Abständen den eigenen unternehmerischen Versicherungsschutz unter die Lupe zu nehmen.

Zudem gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Leistungen, die im Einzelfall ein Unternehmen versichern muss. Die Palette reicht von der klassischen Betriebshaftpflicht bis zur Gebäudeversicherung oder einer zusätzlichen Versicherung für die vorhandenen elektronischen Geräte. Die Bandbreite des Versicherungsschutzes richtet sich dabei nach der Branche, der Firmengröße und dem Arbeitsgebiet.

In einzelnen Branchen müssen zusätzliche Versicherungen abgeschlossen werden, die in dem jeweiligen Bereich Pflicht sind. Dazu gehört u.a. die Baubranche, in der zusätzlich bestimmte Risiken abgesichert werden müssen. Dennoch gibt es unternehmerische Parameter, die sich fast jährlich verändern und die direkten Einfluss auf die zu zahlenden Prämien haben. Dazu zählen beispielsweise die Anzahl der Mitarbeiter oder die erzielten Umsätze.

Daher ist es durchaus sinnvoll, den eigenen Versicherungsschutz jährlich von einem Spezialisten überprüfen zu lassen. Teilweise lassen sich so erhebliche Einsparungen bei den zu zahlenden Versicherungsprämien erzielen. Besonders bei einem Wechsel des Versicherers lassen sich nicht nur Kosten einsparen, teilweise lässt sich sogar noch der Versicherungsschutz steigern.

Der beste Ansatz für eine Firma ist dabei das Zurückgreifen auf ein unabhängiges Beratungsunternehmen, das mehrere Versicherungsanbieter im Portfolio hat. Teilweise bieten einzelne Anbieter äußerst attraktive Konditionen in diesem Bereich an. So arbeitet das Beratungsunternehmen Garato.de ausschließlich auf Erfolgsbasis. Nur wenn durch einen Versicherungswechsel mindestens 15 Prozent der anfallenden Kosten eingespart werden, fließt eine Vergütung an den Berater.

Häufig übersehen Unternehmen die Tatsache, dass eine laufende Versicherung nicht nur im Rahmen der gesetzlichen Kündigungsfrist beendet werden kann, sondern bei einer anstehenden Tarifumstellung oder einer Beitragserhöhung ein vierwöchiges Sonderkündigungsrecht besteht. So kann in vielen Fällen dieses Recht für den Wechsel zu einer günstigeren Gewerbeversicherung genutzt werden.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Comments are closed.