Die 36-Jährige, die in einem Gesundheitsberuf tätig ist, …

Unternehmerin vor Gericht: Kein Beweis für fingierte Rechnungen Die 36-Jährige, die in einem Gesundheitsberuf tätig ist, soll laut Staatsanwaltschaft zwischen 2005 und 2010 fingierte Rechnungen für nicht erbrachte Leistungen erstellt haben. In 18 Fällen soll ihr Bekannter, der ebenfalls auf der Anklagebank sitzt, diese Rechnungen bei seiner Versicherung eingereicht und die Kosten geltend gemacht haben. In 13 weiteren Fällen soll eine Frau aus dem Saarland, die selbst in diesem Metier
ad-hoc-news.de

Comments are closed.