Das Geld Rezessionen

Juli 28, 2013 by  
Erschienen unter Aktuelles aus der Finanzwelt

Das Geld

Das Geld

Bei diesem Werk handelt es sich um eine urheberrechtsfreie Ausgabe.

Diese Kindle-Edition beinhaltet die kostenlose, drahtlose Lieferung auf Ihren Kindle oder Ihre Kindle-Apps.“

Preis:

Comments

3 Responses to “Das Geld Rezessionen”
  1. Frieder Yibwutz "Frieder" sagt:
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Der Geld- und Börsenroman. Inhaltich klasse, allerdings ein wenig langatming … der Entstehungzeit geschuldet., 10. Januar 2013
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Das Geld (Kindle Edition)

    Fasziniert hat mich die Aktualität der beschriebenen Geschehnisse im Vergleich zur aktuellen Finanzkrise – nahezu alle Mechanismen waren bereits um 1860 bekannt. Korruption und Beschiss an allen möglichen Ecken, jeder wirtschaftet in seine Tasche, Schäfchen werden abrasiert, die Gier ergreift alle und alles bricht zusammen, weil es zusammenbrechen muss. Einziger Kritikpunkt für einen Leser, der Gegenwartsliteratur gewohnt ist: teils laaaangatmig, da heißt es Geduld üben oder drüberlesen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Anonymous sagt:
    5.0 von 5 Sternen
    Über Börsianer, Spekulanten und naive Anleger, 22. Juli 2013
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Das Geld (Kindle Edition)

    Hauptperson des Romans „Das Geld“ ist Aristide Saccard, ein verwöhnter, leichtlebiger, umtriebiger Sohn aus einer angesehenen Familie. Aristide war bereits Hauptakteur in Zolas Roman „Die Beute“, wo er mit Grundstücken spekulierte und pleite ging. Diesmal gründet er eine Bank und treibt die Aktien durch wilde Spekulationen und gesetzwidrige Manipulationen in schwindelerregende Höhen. Am Ende findet der windige Geschäftemacher seinen Meister in dem Finanzmagnaten Gundermann, der nicht nur reicher ist und bedeutend größere finanzielle Mittel gegen den Emporkömmling Saccard einsetzen kann, sondern auch mehr versteht vom Bankgeschäft. Aristides Banque Universelle bricht zusammen wie ein Kartenhaus. Er wird verhaftet, verurteilt und zum Verlassen des Landes gezwungen. Zurück bleiben viele ehemalige Angestellte und leichtgläubige Anleger, die zum Teil ihr ganzes Vermögen eingebracht und schließlich alles verloren haben.

    Die Handlung von Zolas „Das Geld“ beginnt im Frühjahr 1864 und endet im Jahr 1869. Bankenkrise 2008? Alles schon einmal dagewesen, nicht nur in der Literatur!

    Das E-Book folgt der deutschen Erstausgabe in Gustav Grimm’s Verlag, Budapest. Neuere Übersetzungen erschienen unter anderem im Insel Taschenbuch Verlag (Erstausgabe 1916; aktuelle Auflage 2012 als it 4527) und im Verlag Rütten & Loening, Berlin 1976 (auch als Lizenz beim Aufbau-Verlag und bei Winkler erschienen).

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Anonymous sagt:
    5.0 von 5 Sternen
    Hervorragender Roman zur (auch aktuellen) Finanzkrise, 12. März 2013
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Das Geld (Kindle Edition)

    Exzellente Darstellung von durch Gier & Geltungssüchtig, Machtstreben hervorgerufener Finanzkrise mit viel aktuellen Bezügen, Menschen ändern sich hält nicht grundlegend. Darüberhinaus ein interessantes Sittenbild der französischen Gesellschaft in der 2. Hälfte des 19. Jhdts. Eine Anpassung der alten Rechtschreibung kann man bei einem kostenlosen ebook nicht erwarten, ist m.E. auch nicht unbedingt nötig. Empfehlenswert!,

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein